Herzlich Willkommen bei Tine' Seifen

Naturseifen hangemacht mit Bio-Ölen, ätherischen Ölen und Tonerden

 

 

Meine Seifen werden von mir in Handarbeit hergestellt. Alle Seifenrezepturen sind gemäß der EG-Kosmetik-Verordnung zertifiziert.

 

Alle für meine Seifen verwendeten Öle haben Bio-Qualität. Die exotischen Fette und Öle wie Kokosöl, Sheabutter und Avocadoöl sind aus fairem Handel. Ich verwende kein Palmöl. Meine Seifen enthalten keine künstlichen Farb- oder Duftstoffe. Die Farbe wird bestimmt von den verwendeten Ölen sowie Pflanzenauszügen und Tonerden. Als Duftstoffe verwende ich ätherische Öle. Darin enthaltene Allergene sind der Zutatenliste auf dem Seifenetikett oder bei den Beschreibungen der Seifen auf meiner Seite angegeben. Alle Seifen schäumen sehr gut und sind als Haar- Hand- und Duschseife zu verwenden.

 

 

 

Herstellung meiner kaltgerührten Naturseifen

Bei der Seifenherstellung findet ein chemischer Prozess zwischen den eingesetzten Ölen und Natronlauge statt. Die Fettsäuren der Öle reagieren mit der Natronlauge, der eigentliche Verseifungsprozess. Es entstehen Natriumsalze der Fettsäuren (Seife) und Glycerin.  Dabei wird der Anteil der Natronlauge so berechnet, dass ein Teil der Fette (bei meinen Rezepten ca. 8%) unverändert in der Seife zurückbleiben. Dieser verbleibende Fettanteil sowie das Glycerin verleihen der Seife ihre hautfreundliche, pflegende Wirkung.

 

Die Seifen haben einen Olivenölanteil von mindestens 50%, ergänzt durch Kokosöl und Sheabutter. Je nach Sorte kommt noch Raps-, Wildrosen-, oder Avocadoöl hinzu. Etwas Rizinusöl in allen Seifen verstärkt die Schaumeigenschaft der eingesetzten Öle.

 

 

 

Hinweise zur Verpackung meiner Seifen

Um die Seifen auf den Märkten vor Umwelteinflüssen zu schützen verpacke ich sie in Zellglas, auch unter dem Markennamen Cellophan bekannt. Zellglas ist eine dünne, transparente Folie aus Cellulose, die aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz, Baumwolle, Hanf etc. gewonnen wird. Sie findet häufig auch für die Verpackung von Lebensmitteln Verwendung. Im Gegensatz zu ähnlich aussehenden Folien ist Zellglas biologisch abbaubar und kann in der Bio- oder Altpapiertonne entsorgt werden.

Zur Etikettierung verwenden wir Etiketten aus recyceltem Altpapier.

 

 

Gänzlich unverpackt erhalten Sie einen Teil des Sortiments auch bei

"Tante M"

in der Karlsruher West- und Oststadt.

 

 

 

Tipps zum Umgang mit Naturseifen

Naturseifen müssen nach Gebrauch wieder gut trocknen können. Geeignet sind dafür meine Duschsäckchen und Seifenschalen aus Filz, aber auch jede andere Form in der die Seifen trocken liegen. Noch zu erwähnen ist, dass Glycerin, welches in Naturseifen enthalten bleibt, die Eigenschaft hat Feuchtigkeit anzuziehen, die Umgebung sollte daher nicht gerade eine „Waschküche“ sein. (Ein Markttag mit hoher Luftfeuchtigkeit reicht aus, dass sich die Seifen feucht anfühlen). Ferner sollten Naturseifen, aufgrund der zur Pflege der Haut unverseiften Anteile der Öle und Fette, nicht über längere Zeit direktem Sonnenlicht oder hohen Temperaturen ausgesetzt werden. 

 

 

Und nun – viel Freude an meinen Seifen